Letztes Feedback

Meta





 

Alte Leidenschaft

Heute erzähle ich von etwas Wunderbarem. Ich habe etwas wirklich wertvolles wiedergefunden. Durch meinen Burnout, die daraus folgende Erschöpfungsdepression und der Klinikaufenthalt haben zu einem stillliegen meines Lebens geführt. Und das ist auch gut so gewesen. Denn nur so konnte ich Abstand von allem bekommen und mich nur noch um mich und meinen Kern, meine Seele kümmern. Ich habe gelernt mir selbst und meinem Körper zuzuhören und meine wahren Bedürfnisse zu sehen. Anfangs habe ich in der Klinik noch Sport getrieben, aber dann wurde ziemlich klar dass ich das zusätzlich als Flucht benutzt habe und mehr Druck dahinter stand als die Lust daran. Also habe ich es sein lassen. Aus , finite- Nichts habe ich gemacht. Als ich aus der Klinik kam hatte ich ganz andere Dinge im Kopf und konnte meinen Sport auch kein bisschen in meinen Alltag - sofern man das noch Alltag nennen konnte- integrieren. Ich hatte noch nicht mal Lust dazu, auch wenn ich Zeit gefunden hätte. Es gab einige Momente in denen ich mich gefragt habe ob das Bedürfnis nach Sport wieder kommt oder ob es das nun war, ob ich vielleicht an dem Punkt im Leben bin damit aufzuhören. Ich habe mich gefragt ob ich nicht einfach komplett mit dem Boxen aufhören will und es vielleicht nicht mehr zu meinem neuen Leben gehört. Die Leute, das Gym, die Veranstaltungen, das Training. Im Herbst endlich bin ich mit einer Freundin eine handvollmal ins Training gegangen...aber darauf gebrannt habe ich nicht. Und auch beim Essen kam der Hunger nicht. Vor bald einer Woche stand ich an der Ampel, ich war auf dem Weg in meine alte Wohnung um meine Schlüssel dort auf den Tisch zu legen und die letzten paar Bücher abzuholen. Ein schwerer Gang. Und plötzlich wollte ich in mein Gym, es war so eindeutig , ich wusste: ich möchte da jetzt hin. Blinker gesetzt und los. Und es war die richtige Entscheidung! Alle haben sich gefreut mich zu sehen, ich habe mich wohl gefühlt und kaum habe ich in den Trainingsraum geguckt habe ich mich geärgert dass ich mein Sportzeug nicht dabei habe. Am liebsten wäre ich einfach reingelaufen und hätte mitgemacht. Heute habe ich es dann zeitlich endlich hinbekommen.....den ganzen Tag wollte ich trainieren. Nicht weil die anderen besser werden könnten, nicht weil ich etwas verpassen könnte, nicht damit sich die Muskeln auf keinen Fall zurückbilden, nicht weil mein schlechtes Gewissen mir aufzählt was ich alles gegessen habe und nicht weil irgendjemand mich faul nennen könnte. Ich hatte einfach nur so verdammt Lust endlich wieder zu trainieren! Und es war grossartig! Der Trainer ist spitzenklasse, der Geruch der Halle, meine Boxhandschuhe, das Training war angenehm und anspruchsvoll, leicht aber hat mich gut aus der Puste gebracht, kein Seitenstechen und tolle Partner. Der Sandsack hat gewackelt, die Pratzen haben geknallt und der Schweiss lief. Sweating is fat crying! Wie ich das vermisst habe! Mein Trainer hat mir gesagt dass es schön ist dass man mich wieder im Training sieht - und das hat gut geta. Nun sitze ich daheim, mit aufgeschlagenen Ellbogen, warmen Muskeln,blauen Knien, roten Bäckchen und habe wieder das unvergleichbar gute Gefühl dass ich jeden Muskel in meinem Körper benutzt, jede Sehne gedehnt und jede Zelle aktiviert habe. Man muss einfach nur die Dinge geschehen lassen, Geduld mit sich und der Welt haben, Vertrauen dass sich alles zum richtigen Zeitpunkt fügt.....dein Bauch sagt dir was du tun musst......

13.1.15 23:13

Letzte Einträge: Zwiebelseele, Dazu fällt mir einfach nichts mehr ein....., Grenzen, journeygirl, Huch!, Lagebericht

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen